top of page
  • Moni

Island das neue Thema


Unser Anfangstörn war sehr schön und trotzdem sollten wir uns endlich dem neuen Ziel widmen. Es muss noch so viel erledigt werden. Das Wetter ist super schön in Bergen (@ Pavel vom Baselbiet, es ist beinahe so schön wie zu deiner Ankunft hier in Bergen).


Peter kontrolliert, putzt, ölt alles im Motorenraum. Amelia müssen wir noch für unseren Gast putzen, dann funktioniert das mit dem neu eingebauten Teil von Superwind trotzdem nicht .... Amelia wird noch fiter gemacht.


Was wir nicht machen bevor Hans hier sein wird ist einkaufen, denn da wollen wir auf Tipps etc. von Hans warten. Vieles haben wir natürlich an Bord, welches wir von zu Hause mitgenommen haben.

Für längere Passagen haben wir Produkte von der Firma Innova, Wattwil, Herr Schefer www.innova-sicherheitstechnik.ch an Bord. Wir hoffen natürlich, dass auch er ab und zu mal auf unserer Seite schaut wo wir sind.

Diese Firma hat Trockennahrung, welches nur mit heissem Wasser angefertigt werden muss. Diese sind in Büchsen oder Einzelportionen erhältlich, für längere Bergtouren, Segeltouren oder Ausdauersportler (wie am Gigathlon wo wir Nöbi verpflegten) super. Eine komplette Nahrung im Handumdrehen gemacht. Da ich nicht so der Saucenmensch bin und beim Segeln nicht so viel vertrage, bin ich gespannt auf die Griessspeise mit Früchten. Die Trockenfrüchte sind bereits weg, diese gaben schnell Energie, wenn ich so lämprig an Bord war zu Beginn.

Wer sich für die Produkte interessiert schaut am Besten auf der Page nach. Wir bedanken uns einfach nochmals bei Herr Schefer!!!!


Gestern als ich dem Hans vom Wanderboot (das nun bei uns am Päckchen liegt) auf unserer Page die Trackingroute gezeigt habe inkl. dem Wetter/Wind , welches nach gewisser Wartezeit aufgeschaltet wird, da merkte ich erst richtig, wie weit entfernt dieses Island eigentlich ist. Wie viel Wasser und kaum Land, für Hans ist dies ein Katzensprung, ist ja nicht weit seine Worte. Alles eine Ansichtssache.

Bei dem Gedanken begriff ich, weshalb etliche Leute sagen, ja da habt ihr aber etwas vor.


Bald heisst es: Bergen verlassen und rein in diese weite Wasserwelt!

Bergen das so pulsierend ist, mit vielen Menschen, Lärm, Konzerten, Museen etc.. Trotzdem hat Bergen auch für naturbewusste seinen Reiz, kaum läuft man etwas in Richtung Floyen ist man in der Natur pur. Ist man oberhalb angekommen, da erstreckt sich ein Wander- und Joggingparadies schlechthin. Viele Wege, Seen, pfeiffende Vögel, grün in all seinen verschiedenen Nuancen, auch Mountainbiker strampeln den Berg hinauf, dies das andere Bergen. Für uns speziell: Bergen mit Sonnenschein wie immer!



19 Ansichten

Comments


bottom of page