top of page
  • Moni

Die Badetage auf Anholt sind vorbei

Nach dem stürmischen Abend im Hafen von Anholt legten am Donnerstag viele Boote im Hafen an.

Der Hafen füllte sich zusehends. Eines der Boote, welches gegen Mittag anlegte war eine Ovni 400 aus der Schweiz. Sie steuerten den langen Längsseitssteg im Vorhafen an und legten dort auch an. Der deutsche Segler, der am Vorabend bei den Niederländern am Helfen war, stand an Ort und Stelle. Dieser Mann hat den beiden abgeraten dort anzulegen, schnell lag das Boot dann auch an einer Heckboje im normalen Hafen.


Wir haben bis anhin nur in Laeso ein Schweizerboot gesehen und diese Ovni sahen wir bei unserer Museumshafenbesichtigung in Ebeltoft längsseits dort liegen.


Unser Tag haben wir mit schwimmen begonnen, danach ein Inselspaziergang und sicher nochmals ausgedehnt schwimmen.

In Anholt könnte man meinen hier ist Deutschland, beinahe jedes zweite Boot hat eine deutsche Flagge. Wir geniessen den Tag und sind uns noch nicht sicher, ob wir am Freitag oder erst am Samstag rüber nach Schweden segeln werden.


Vom Wind her ist beides machbar. Unser Entschluss fällt auf den Samstag, einen Ferientag länger auf Anholt soll es geben. Wurde jedoch eher ein: hätte ich doch nicht damit angefangen Tag. Es wurde ein Tag voller Überraschungen.

Abendstimmung auf Anholt an Bord der Amelia

Was wir in Anholt seit Donnerstag wissen, wo wir auf der schwedischen Seite Amelia anlegen werden. Es wird der A07 Platz von Elli sein. Ein entspanntes segeln werden wir haben, da uns niemand diesen Platz nehmen kann.

Wo und wie es zu diesem Platz gekommen ist…..? Da gibt es nächstens eine Erklärung dazu.


Ein Badesandstrand ist in der Nähe, eine Sauna hat es auch und so ruhig ist es hier, man könnte meinen wir sind alleine hier und dies an einem Samstagabend in Schweden.

16 Ansichten

Comments


bottom of page