top of page
  • Moni

Sonntag Nr. 2 an Bord in der Vindö

Aktualisiert: 31. Mai 2022


Ein sonniger Start in den Sonntag, was will man mehr. Heute möchte Peter einen Kurztestschlag mit der Amelia machen. Das heisst wir werden den Hafen verlassen, testen des Grosssegels, Yankee, der neuen Schoten, Plottertest mit Autopilot und vor allen Dingen auch uns selber, ob wir noch etwas können.


Es wird alles verstaut und klar gemacht im Boot und an Deck. Punkt 12 Uhr fällt die Heckleine und Peter steuert Amelia aus dem Hafen raus. Es hat nur wenig Wind.

Auf Gegenkurs etwas aus der Ferne sehen wir einen Trimaran mit Schweizer Flagge Namens Volans.

Die Segel setzen wir, jedoch geht beim setzen des Gross nicht alles so wie erwartet mit den neuen Schoten und tönt es bei jeder Rollrunde komisch, wie wenn ein Lager quitscht. Kurz danach wird auch der Yankee gesetzt und wir machen ein paar Manöver, hat aber für Amelia wirklich etwas zu wenig Wind und die Segel stehen nicht gut. Wir bergen die Segel und wie gesagt auch beim Einrollen des Grosses tönt es gleich wie beim Ausrollen. Damit auch der Skipper beim Ausrollen des Grosses mal an der Winsch kurbelt, wechseln wir die Plätze und quietschen nochmals raus und wieder rein. Da muss nochmals jemand von der Werft kommen und begutachten, was da nicht stimmt.


Wir testen den Autopiloten noch mit Wegpunkten etc. und fahren zurück zur Vindö. Hoffentlich klappt das mit dem Anlegen, denn ist es wirklich so, dass wir vor bald 3 Jahren Amelia verlassen haben und schnell verlernt man die Handgriffe. Da wir die Leinen am Steg gelassen haben und nur eine Mittelklampenleine als Spring zur Sicherheit, falls es nicht gehen würde, mitgenommen haben, sind wir gespannt wie Peter das hinkriegt. Es klappt und wir haben sogar noch Hilfe am Steg.


Nach 2 Stunden liegen wir wieder fest am alten Platz der Link von Marine Traffic: https://www.marinetraffic.com/hy/ais/details/ships/shipid:4046499/mmsi:269108430/imo:0/vessel:AMELIA

oder auf der Page unter Standort (muss aber noch etwas abändern auf der Page)


Amelia ist also noch nicht ganz ready, wir hoffen aber, dass wir am Mittwochmorgen früh, die Leinen loswerfen können. Ich für mich muss sagen, ich bin nicht mehr so wirklich segelfit, alles viel zu lange her und es ist nicht meine Leidenschaft.


Damit wir auch mal etwas anderes als testen, räumen, putzen, reparieren, lernen, üben etc. tun, habe ich dem Skipper den Vorschlag gemacht auch mal etwas Sonntag zu haben und etwas in der Region zu unternehmen. Habe eine Rundwanderung von 5 km gefunden und so fuhren wir kurz vor 16 Uhr zum gesagten Wanderparkplatz und… das erste Auto (ein Mercedescamper) das wir auf dem Parkplatz sahen, war ein SZ ein Schweizer Kanton Schwyz. Das kurze Gespräch mit der Frau ergab, dass sie Skitouren auf Spitzbergen gemacht hätten und nun auf dem Heimweg sind.


Die Kurzwanderung war im Naturschutzgebiet, mit vielen grossen Eichen, Buchen, frischem Farn, vielen Heidelbeerstauden. Alles war in hellem frischen grün, mit Granitfelsen, Finnenbahnwegen, schönem Rundumblick. Dies hat den Kopf gelüftet und hat gut getan mal was anderes.



Ein Sonntag geht vorbei mit vielen Schweizerkreuzen, welche uns begegnet sind.



25 Ansichten

Comments


bottom of page