top of page
  • Moni

Mønsterboden

Bei schöner Abendstimmung erkunden wir ein Fahrwasser, welches nach Fredrikstad führt. Die Steininseln in der schönen Abendsonne, bei milden Temperaturen.

Wir haben uns gestern für einen kleinen Gästepier in einem der Fahrwasser, welche nach Fredrikstad führen ausgesucht. Das Wasser ist immer noch sehr braun von der Glomma und zieht mit etwas Strömung an uns vorbei.


Mal schauen, ob es da Platz für Amelia hat oder ob es schlussendlich dann eine Ankerbucht wird.

Mønsterboden was für ein Name! Übernachten wir heute im Gruselkabinett?

Wir legen kurz nach 19:15 Uhr an diesem “Gruselboden“ an. Die sanitären Anlagen sind bereits geschlossen, nebenan hat es einen kleinen Werftsbetrieb und eine Tankstelle gibt es hier auch.


Die “Mønster“ haben uns in der vergangenen Nacht in Ruhe gelassen oder waren die Geräusche an Deck heute Morgen keine Möven sondern Mønster? 🤔


Wohin soll die Reise heute gehen? Der Wind kommt von südsüdwest, das Wetter ist trüb und eher regnerisch und da wollen wir nicht lange irgendwohin kreuzen. Wir suchen im Hafenguide eine mögliche Ankerbucht aus. Dieses Steininselrevier südlich von Fredrikstad sieht sehr schön aus und Buchten hat es genügend.


Leinen los und die Fahrt im braunen Wasser geht mit leichter Gegenströmung, unter der nahegelegenen Autobrücke (25 m hoch), weiter. Wenig später drehen wir ab und fahren ein kleines Stück im direkten Fahrwasser von Fredrikstad.

Die Strömung ist an diesem Ostquadranten recht gut ersichtlich, denn liegt er ziemlich schräg im Wasser. Wir werden bis zu 2.5 Knoten geschoben!

Wieder mal ein Plotterbild, darauf ist die Strömungsgeschwindigkeit in Knoten von 2.3 und -richtung in lila, gelb die Windstärke in Knoten 12 und -richtung woher der Wind bläst.

Unsere genaue Schiffsposition (GPS Daten), die aktuelle Geschwindigkeit von Speed über Grund von 6 Knoten und Kurs über Grund von 153°.

Auf diesem Bild sieht man den Speed durchs Wasser (SPD) von 3.8 Knoten, den Speed über Grund (SOG) von 5.5 Knoten (= die tatsächlich gefahrene Geschwindigkeit).

VMG heisst „Velocity Made Good“, der Wert zeigt einem Regattasegler an, wie effizient er gegen den Wind aufkreuzt.

TRP heisst Trip und ist die Länge der aktuell absolvierten Strecke in Seemeilen, 1.3 Nautische Meilen/Seemeilen.


Unsere Strecke, welche wir heute absolviert haben war nur knapp 6 Seemeilen lang. Wir hängen nun bereits seit 12:45 Uhr in einer Bucht am Anker, es ist trüb und regnerisch, nichts von einer Dinghitour oder gibt es evt. noch Sauna am Abend?

16 Ansichten

Comments


bottom of page