top of page
  • Moni

Hauptziel des Törns erreicht

Aktualisiert: 2. Jan. 2023

Das heutige Telefongespräch des Skippers von der Amelia tönte sehr erfreut! Die Crew segelt und steuert weltmeisterlich nach Norwegen.

Die beiden Crewmitglieder Corinne und Fabio sind noch nie in Schweden gesegelt und Norwegen wäre schön, wenn sie so nördlich kommen würden. Damit man gestärkt in den neuen Segeltag starten kann, benötigt es natürlich ein gutes Frühstück. Die Temperaturen und das Wetter sind kühler und nasser, da benötigt es Powernahrung.


Wie Peter geschrieben, ging es nach dem Ankerauf nordwärts weiter. Kosterinseln oder Fredrikstad war gestern im Angebot, geschafft haben sie es bis nach Fredrikstad.


Bis auf den Hamburgsund konnten sie alles segeln.

Fjällbacka sieht auch eher einsam und verlassen aus. Im Sommer hingegen ist da einiges los. https://fjallbacka.com/

Die Kirche ist von weit her zu sehen und ein super Fischladen gibt es hier.

Weiter ging die Fahrt durch die Steininseln hindurch, ein kleiner Schleppverband und weit und breit kein anderes Segel- oder Motorboot. Im Sommer ist man da angespannter unterwegs, da viel Traffic unterwegs ist. Da ist gut, wenn man die Augen offen hält.

Weltmeisterlich segeln sie weiter und Fabio steuert super, wie Peter erzählte, er habe das gewisse Feeling zum Steuern.

Auch am Funk wird abgesprochen, wie man aneinander vorbei kommt, als mal Traffic zu sehen ist.

Bis kurz vor dem Fahrwasser von Fredrikstad wird gesteuert, gekreuzt, einfach alles gegeben wie an einem Wettkampf. Da spielte heute das Wetter keine Rolle ob nass, kalt oder grau.

Als letzte Person fuhr Corinne das Hafenmanöver und die beiden Männer kümmerten sich um die Leinen, damit Amelia gut am Steg fest liegt.


Geniesst den Morgen, den freien Vormittag in Fredrikstad, bevor es wieder südlich weitergeht. Erholung und Zeit für eine Sightseeingtour muss auch sein!

26 Ansichten

Comments


bottom of page